Manfred Kunze GmbH

Förderbandrollen nach Norm







Die üblicherweise als "Normrollen" bezeichneten Ausführungen (Einlegerollen mit Schlüsselweite) sind in der DIN 15207 von Oktober 1960 festgeschrieben. Im September 1971 wurde diese DIN 15207 vom Normenausschuß überarbeitet und teilweise geringfügig geändert. Diese Änderung hat der Markt bis dato noch nicht akzeptiert. So ein Beispiel, die Schlüsselweite bei Rollen mit 20 mm Achse beträgt 15 mm, sollte jedoch in der neuen Fassung 14 mm sein. Befassen wir uns also im Nachfolgenden mit der alten DIN, mit der Sie auch vertraut sind. Bei der Planung und Ausführung von Bandanlagen sollten Sie darauf achten, daß in jedem Falle "Norm-Rollen" eingesetzt werden. Für diese Rollen bietet Ihnen der Markt ein breites Angebot und in der Regel sind diese Abmessungen auch "ab Lager" lieferbar (so auch bei uns).

Wie ist eine Normrolle aufgebaut:
Im Prinzip relativ einfach, ein Stück Rohr, eine Achse, zwei Lagerböden, 2 Kugellager und zwei Abdichtungen. Die Tatsache, daß dies auf den ersten Blick so einfach ist, hat viele Firmen dazu bewegt, derartige Rollen herzustellen. Insbesondere sogenannte "Billigländer", die sich allerdings nur auf einige wenige Abmessungen festgelegt haben (wo die meisten Stückzahlen zu erwarten sind) treten direkt oder indirekt in Erscheinung.

Worauf man achten sollte:
Förderbandrollen werden gekauft, eingebaut und irgendwann ausgewechselt. Der Zeitraum zwischen Einbau und Auswechslung ist die Spanne, in der der Betreiber das wahre Geld verliert oder auch gewinnt. Es geht um die sogenannte "Laufzeit". Diese Laufzeit richtet sich ganz nach dem Konstruk- tionsprinzip einer Tragrolle. Was äußerlich nur schwer zu erkennen ist, z.B. das Abdichtsystem, die Passungen für die Kugellager, das Axialspiel usw. sind in der Regel die Ursachen für einen frühen Rollenausfall. Deshalb prüfen Sie das Produkt, klären Sie Garantiefragen, testen Sie.

Was wir Ihnen bieten:
Die verschärfte Marktsituation zwingt zu der Überlegung, welchen Kriterien wir künftig den Vorrang geben. Ist es nur der Preis, dann leidet zwangsläufig das Qualitätsniveau. Die zweite Möglichkeit, wir liefern zu einem vernünftigen Preis ein deutsches Spitzenfabrikat. Die Antwort für uns war einfach und letztlich auch logisch.

Wir setzen weiterhin auf Qualität. Gemeinsam mit unserem Partner, der Firma PRECISMECA, für die wir als Werksvertretung tätig sind, bieten wir Ihnen weiterhin ein technisch ausgereiftes Produkt. Über 50 Jahre Marktkenntnis lassen dieses Spitzenprodukt erwarten. Mittlerweile steht eine Neuentwicklung aus dem Hause PRECISMECA an, die in punkto Abdichtung wiederum einmal neue Maßstäbe setzt. Rationalisierungseffekte, verbunden mit einer Großserien- fertigung geben uns die Möglichkeit, Ihnen auch günstigste Konditionen einzuräumen.


Wußten Sie übrigens, daß jede PRECISMECA-Rolle stirnseitig ein Fertigungsdatum trägt? Dies macht es doch einfach, die Laufzeiten zu überprüfen. Normrollen können mit Polsterringen, Stützringen, Taumelringen usw. ausgerüstet werden.


 
© 2004 - 2013 Manfred Kunze GmbH Suche | Sitemap | Impressum | AGB